Naturschutzgebiet Mönchbruch



Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Fakten zum Naturschutzgebiet Mönchbruch:

Der Mönchbruch ist mit 937 ha Ausdehnung das zweitgrößte Naturschutzgebiet des deutschen Landes Hessen.

Der heutige Umfang des Schutzgebietes wurde durch eine Verordnung des Regierungspräsidiums Darmstadt im Jahr 1995 festgelegt. Es wird von der B 486durchschnitten und umfasst Flächenanteile der Städte Rüsselsheim am Main und Mörfelden-Walldorf sowie der Gemeinde Nauheim. Das Naturschutzgebiet (NSG) ist Teil eines mit 4086 ha erheblich größeren Naturraums Mönchbruch und Wälder bei Walldorf und Groß-Gerau der in seiner Gesamtheit am 19. April 2006 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und für das europäische Netz Natura 2000 gemeldet wurde. Dieses wieder geht nach Osten über in die noch weitgehend geschlossenen Waldgebiete des Wildbann Dreieich und des Frankfurter Stadtwaldesund ist somit Teil des größten geschlossenen Waldgebietes im Rhein-Main-Gebiet.

 

(Auszug aus Wikipedia)

Näheres erfahrt Ihr unter folgendem Link: 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Holger (Montag, 25 Juli 2016 12:20)

    Tolle Bilder! Mit welcher Ausrüstung hast du gearbeitet?

  • #2

    Sepp (Montag, 25 Juli 2016 12:54)

    Hallo Holger,

    recht herzlichen Dank.
    Die kpl. Ausrüstung findest Du in der Rubrik "Über uns"...

    Für diese Fotos habe ich mein neues Sigma Macro 105mm verwendet. Zumindest für die Libelle und die Gänse.
    Für die Damhirsche habe ich mein Tele von Sigma 150-500 verwendet. In Verbindung mit einem Stativ.